Theater der kleinen Form 2019

Anlässe gibt es sicher genug, sich kleinen, in der Bühnengröße und in der zeitlichen Dauer überschaubaren Theaterstücken als PuppenspielerIn zu widmen. Einzelne in sich abgeschlossene Episoden können später in ein Abendprogramm zusammenfließen oder das Wochenseminar wird genutzt, um einen ersten Zugang zur Inszenierung eines eigenen Projektes zu schaffen.

Uns interessieren gefundene Gegenstände – ob Naturmaterialien, Erinnerungsstücke aus fremden Ländern oder Gefundenes vom Wegesrand – die wir in unsere Inszenierungsarbeit einbeziehen. Die Suche nach den Geschichten, die in den Dingen stecken, führt oft auf ungeahnte Wege.

Im Prozess der szenischen Umsetzung der entwickelten Spielvorlagen lenken wir den Fokus auf das Figurentheater der kleinen Form. Wir bringen Materialien, Objekte und kleine Figuren ins Spiel und experimentieren mit Licht und Schatten. Aus diesem reichen Fundus des Figurentheaters schöpfen wir und inszenieren kurze abgeschlossene Episoden.

Als textliche Vorlage eignen sich dazu besonders lyrische Texte. Durch ihre Kürze und Form, ihre Dichte (Ausdruckskraft) und sprachliche Ökonomie (Prägnanz), ihre Subjektivität und ihren Bezug auf ein lyrisches Subjekt (z. B. ein lyrisches Ich) führen sie uns unweigerlich zur Spieldramaturgie.

In diesem Seminar werden für die jeweiligen Gedichte, Lieder, Balladen, Sonette… szenische und bildnerische Konzepte entwickelt und je nach zeitlicher Möglichkeit im Laufe des Seminars ausprobiert.

Wir suchen parallel zur sprachlichen Gestaltung nach den Darstellungsmöglichkeiten mit Material, Objekt und Puppe. Dabei forschen wir nach dem Ausdruck und der erzählenden Bildsprache formbarer Materialien wie Papier und Knete und suchen nach dem Einsatz von Figuren.

Im Arbeitsprozess entstehen für die einzelnen Texte eigene Bühnenräume und die Rolle des Darstellers/der Darstellerin in ihnen spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Bindendes Bühnenelement soll dabei ein Bilderrahmen (offene Form) oder ein Kasten (geschlossene Form) sein.

So werden die SeminarteilnehmerInnen Entwürfe zu lyrischen Texten verschiedenster Art aus eigenem Blickwinkel in theatralen Darstellungsformen erarbeiten.

Das Seminar richtet sich an PuppenspielerInnen und solche die es werden wollen. Grundlagen des Puppenspiels und in der bildnerischen Gestaltung werden vorausgesetzt.

Für einen Inszenierungspool bitte gefundene Gegenstände, inspirierende Materialien und geeignete Figuren/Figurenfragmente mitbringen.

Eigene Textvorlagen können in Absprache mitgebracht werden, sind aber nicht Voraussetzung.

Ort:

Freie Bildungsstätte für Figurentheater Hof Lebherz

Zeitraum:

1.–5. Juli 2019

Seminargebühr:

350,00 €

Bei Buchung bis zum 24.12.2018 erhalten Sie 15% Rabatt auf die Teilnahmegebühr, 5% bei Buchung bis 4 Monate vor Seminarbeginn.

Anmeldung:

Anmeldeschluss: 1. März 2019

© Copyright 2016 - Anne Swoboda