SPIELEND SPRECHEN – SPRECHEND SPIELEN

Sprachkompetenz fördern mit Theater von Anfang an

Theaterpädagogisches Projekt zur frühkindlichen Bildung im Kulturraum Niederschlesische Oberlausitz 2014

Das Projekt wird mit Mitteln des Figurentheaters frühkindliche ästhetische Bildung, speziell im Bereich der Sprachförderung, im Kulturraum erweitern. Wir gehen voll Elan an die Realisation unseres Vorhabens!

Nachdem das Modellprojekt Neuland im Kulturraum betreten hat, soll nun der Weg für eine längerfristige Bildungsarbeit geebnet werden. Anne Swoboda vom Theater 7schuh (diplomierte Puppenspielerin und Theaterpädagogin) und Annekatrin Heyne (diplomierte Designerin und Puppengestalterin) werden in den 10 teilnehmenden Projektkitas mit bis zu 30 Kindern jeder Einrichtung an drei aufeinander folgenden Tagen jeweils ein eigenes Puppenspielprojekt verwirklichen. Dabei stehen der Ansatz der ästhetischen Bildung und der Aufbau von tragfähigen Kooperationen zwischen Projektkita und Theaterpädagogen im Vordergrund.

Die verbindlichen und kostenlosen Weiterbildungsmaßnahmen am Anfang und Ende des Projektes fördern die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den ErzieherInnen. Gemeinsam wird mit jeder Einrichtung eine Potentialanalyse erstellt und das thematische und pädagogische Vorgehen entwickelt. Eine Weiterbildung am Ende des Projektes soll die Multiplikation von Erfahrungswerten ermöglichen und Wege aufzeigen, diese in den Kindergartenalltag zu integrieren.

Zentrales Arbeitsmittel zur Realisierung der Projekttage ist ein Theaterkoffer – ein erstmalig von Anne Swoboda und Susanne Lebherz (Bildungsstätte Hof Lebherz Niedersachsen) entwickeltes didaktisches Spielmaterial für den theaterpädagogischen Einsatz im Kindergarten. Er lässt sich zu verschiedenen Puppentheaterbühnen verwandeln und beinhaltet ein Baukastensystem verschiedener Figurenmodule. Dieses Material schafft eine Vielzahl von Möglichkeiten für jedes Kind die eigene Theaterfigur zu gestalten und mit dieser die verschiedenen Bühnen zu bespielen.

Die Kinder an jedem Projektort gestalten mit den zwei Projektleiterinnen im spielerischen Bildungsprozess ihr eigenes Puppenspiel. Inhaltlich greift das Projekt den jeweils erarbeiteten Themenkreis in der Projektkita auf. Im Projektverlauf werden Methoden des Theaterspiels im Kindergarten mit dem speziellen Ansatz des materialbezogenen Spiels zur Vermittlung von Bildungsinhalten und zur Förderung der Sprachkompetenz zum Einsatz kommen.

EUROPA–HAUS GÖRLITZ

Projektträger und Projektkoordination
Europäische Bildungs- und Informationszentrum e.V.
www.europa-haus-goerlitz.de

10 Kindertagesstätten der Stadt und des Landkreises Görlitz

Projektteilnehmer
300 projektbeteiligte Kinder
20 projektbeteiligte ErzieherInnen

Annekatrin Heyne

Theaterpädagogik
diplomierte Designerin und Puppengestalterin in Görlitz
www.theaterfiguren-heyne.de

Anne Swoboda

Projektkonzeption und Theaterpädagogik
diplomierte Puppenspielerin, Regisseurin, Theaterpädagogin und Dozentin, Görlitz

Pressestimmen

Ein eigenes Puppenspiel mit dem Theaterkoffer im Kindergarten

(Sächsische Zeitung, 14.07.2014)

Das Projekt soll Kindern helfen, beim Sprechen fit zu werden.

Puppenspielerin und Theaterpädagogin Anne Swoboda vom Theater 7schuh und Designerin und Puppengestalterin Annekatrin Heyne werden in zehn Projektlcitas ein eigenes Puppenspiel verwirklichen. Daran können jeweils bis zu 30 Kinder teilnehmen. Das Projekt läuft über drei Tage.

Mit diesem neuen theaterpädagogischen Projekt sollen frühkindliche Bildung und Sprachkompetenz von Kindern gefördert werden. Es wird den Weg für eine längerfristige Bildungsarbeit ebnen, nachdem das mobile Modellprojekt „Theater von Anfang an“ 2012 und 2013 Neuland im Kulturraum betreten hatte. Daran beteiligten sich 20 Kitas der Stadt und des Landkreises Görlitz. Für 2014 fördern der Kulturraum, die Stadt Görlitz, die Clauß-Dietz-Stiftung und die DPFA-Akademiegruppe das Theaterprojekt Es beinhaltet auch Weiterbildungen für die Erzieherirmen.

Zentrales Arbeitsmittel ist ein Theaterkoffer. Er wurde von Anne Swoboda und Susanne Lebherz von der gleichnamigen Bildungsstätte in Niedersachsen entwickelt. Der Koffer beinhaltet didaktisches Spielmaterial für den theaterpädagogischen Einsatz im Kindergarten. Er lässt sich zu verschiedenen Puppentheaterbühnen verwandeln und funktioniert als Baukastensystem mit mehreren Figurenmodulen.

Damit kann jedes Kind seine eigene Theaterfigur gestalten und verschiedene Bühnen bespielen. Das Projekt wird bis November angeboten. Es eignet sich für Kinder ab vier Jahren. Die jeweils 30 Kinder aus einer Kita sollten in zwei Gruppen aufgeteilt werden. Uber zehn Kitas haben bereits ihr Interesse signalisiert und sind nun gespannt auf die theaterpädagogische Arbeit.


Theaterkoffer in den Startlöchern

(Sächsische Zeitung 26.7.2014)

Mit dem Modellprojekt „Theater von Anfang an – mobiles theaterpädagogisches Projekt“ konnten Annekatrin Heyne und Anne Swoboda 2012/13 in 20 Kitas der Stadt und des Landkreises Görlitz erfolgreich kulturelle Bildungsarbeit leisten. Für das Jahr 2014 fördern der Kulturraum Niederschlesische Oberlausitz, die Stadt Görlitz, die Prof. Dr. Clauß Dietz Stiftung und die DPFA Akademiegruppe das neue theaterpädagogische Projekt zur frühkindlichen Bildung „Spielend sprechen – sprechend spielen“, mit dem Sprachkompetenz gefördert werden soll.

Anne Swoboda vom Theater 7schuh sowie die Designerin und Puppengestalterin Annekatrin Heyne werden in den zehn teilnehmenden Projektkitas mit bis zu 30 Kindern jeder Einrichtung an drei aufeinander folgenden Tagen jeweils ein eigenes Puppenspielprojekt verwirklichen. Dabei stehen der Ansatz der ästhetischen Bildung und der Aufbau von tragfähigen Kooperationen zwischen Projektkita und Theaterpädagogen im Vordergrund.

Zentrales Arbeitsmittel zur Realisierung der Projekttage ist ein Theaterkoffer – ein erstmalig von Anne Swoboda und Susanne Lebherz (Bildungsstätte Hof Lebherz Niedersachsen) entwickeltes didaktisches Spielmaterial für den theaterpädagogischen Einsatz im Kindergarten. Er lässt sich zu verschiedenen Puppentheaterbühnen verwandeln und beinhaltet ein Baukastensystem verschiedener Figurenmodule. Dieses Material schafft eine Vielzahl von Möglichkeiten für jedes Kind, die eigene Theaterfigur zu gestalten und mit dieser die verschiedenen Bühnen zu bespielen.


Theaterkoffer steht am Start

(WK 30.07.2014)

Modellprojekt hilft, Sprachkompetenz zu fördern
Anne Swoboda und Annekathrin Heyne führen ein theaterpädagogisches Projekt zur frühkindlichen Bildung.

Nachdem das Modellprojekt Neuland im Kulturraum betreten hatte, soll nun der Weg für eine längerfristige Bildungsarbeit geebnet werden. Theaterpädagogin Anne Swoboda vom Theater 7schuh und Designerin Annekatrin Heyne werden in zehn Projektkitas mit bis zu 30 Kindern jeder Einrichtung an drei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils ein eigenes Puppenspielprojekt verwirklichen. Dabei stehen der Ansatz der ästhetischen Bildung und der Aufbau von tragfähigen Kooperationen zwischen Projektkita und Theaterpädagogen im Vordergrund. Die kostenlosen Weiterbildungsmaßnahmen am Anfang und Ende des Projektes fördern die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Erziehern.

Zentrales Arbeitsmittel zur Realisierung der Projekttage ist ein Theaterkoffer, ein von Anne Swoboda und Susanne Lebherz (Bildungsstätte Hof Lebherz Niedersachsen) entwickeltes didaktisches Spielmaterial für den theaterpädagogischen Einsatz im Kindergarten. Er lässt sich zu Puppentheaterbühnen verwandeln und beinhaltet ein Baukastensystem verschiedener Figurenmodule. Die Kinder gestalten im spielerischen Bildungsprozess ihr eigenes Puppenspiel. Im Projektverlauf werden Methoden des Theaterspiels mit dem speziellen Ansatz des materialbezogenen Spiels zur Vermittlung von Bildungsinhalten und zur Förderung der Sprachkompetenz zum Einsatz kommen. Das Projekt läuft bis November und wird durch Fördergeld ermöglicht.


Der Theaterkoffer steht am Start!

(LJ 6.8.2014)

In 20 Kitas der Stadt und des Landkreises Görlitz startete 2012/13 das Modellprojekt „Theater von Anfang an – mobiles theaterpädagogisches Projekt“. Jetzt wird es mit dem theaterpädagogischen Projekt zur frühkindlichen Bildung „SPIELEND SPRECHEN – SPRECHEND SPIELEN, Sprachkompetenz fördern mit Theater von Anfang an“ fortgeführt. Damit soll der Weg für eine längerfristige Bildungsarbeit geebnet werden. Anne Swoboda vom Theater 7schuh (diplomierte Puppenspielerin und Theaterpädagogin) und Annekatrin Heyne (diplomierte Designerin und Puppengestalterin) werden in zehn Projektkitas mit bis zu 30 Kindern jeder Einrichtung an drei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils ein eigenes Puppenspielprojekt verwirklichen. Dabei stehen der Ansatz der äs-thetischen Bildung und der Aufbau von tragfähigen Kooperationen zwischen Projektkita und Theaterpädagogen im Vordergrund.

Zentrales Arbeitsmittel zur Realisierung der Projekttage ist ein Theaterkoffer. Er lässt sich zu verschiedenen Puppentheaterbühnen verwandeln und beinhaltet ein Baukastensystem verschiedener Figurenmodule. Dieses Material schafft eine Vielzahl von Möglichkeiten für jedes Kind, die eigene Theaterfigur zu gestalten und mit dieser die verschiedenen Bühnen zu bespielen. Die Kinder gestalten mit den zwei Projektleiterinnen im spielerischen Bildungsprozess ihr eigenes Puppenspiel. Inhaltlich greift das Projekt den jeweils erarbeiteten Themenkreis in der Projektkita auf. Im Projektverlauf kommen Methoden des Theaterspiels im Kindergarten mit dem speziellen Ansatz des materialbezogenen Spiels zur Vermittlung von Bildungsinhalten und zur Förderung der Sprachkompetenz zum Einsatz.

Projektzeitraum:

Mai – November 2014,
an je 3 Tagen pro Kita

Projekteilnehmer:

je 30 Kinder einer Kita ab 4 Jahren
in 2 Kleingruppen

Projektort:

in der Projektkita

Projektkostenbeitrag:

7,50 € pro Kind

Förderer:

Kulturraum Niederschlesische Oberlausitz, Stadt Görlitz, Prof. Dr. Clauß Dietz Stiftung und DPFA Akademiegruppe

© Copyright 2016 - Anne Swoboda