Modellprojekt frühkindliche Bildung

Theater von Anfang an

mobiles theaterpädagogisches Projekt in der Stadt und im Landkreis Görlitz

  • spielerisch Kreativität entfalten
  • ästhetische Bildung fördern
  • Interaktion & Kommunikation üben
  • Sprachkompetenz entwickeln
  • soziale Kompetenz stärken

Der Theaterkoffer ist da!

Wir können Ihnen und Euch die freudige Nachricht mitteilen, dass unser Modellprojekt „Theater von Anfang an – mobiles theaterpädagogisches Projekt“ für 20 Kitas der Stadt und des Landkreises Görlitz vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst für das Jahr 2012 gefördert wird! So können wir eine lange vorbereitete Idee umsetzen. Dieses Modellprojekt widmet sich den in der Region anstehenden Aufgaben der kulturellen Bildung speziell im Kindergarten.

Ziel des Modellprojektes ist es, mit Mitteln des Figurentheaters frühkindliche ästhetische Bildung in Kindertagesstätten im Kulturraum Oberlausitz – Niederschlesien zu etablieren.

Zentrales Arbeitsmittel zur Realisierung der Projekttage in den Kindertagesstätten ist der Theaterkoffer, der sich zu verschiedenen Puppentheaterbühnen verwandeln lässt.

Er enthält ein Baukastensystem verschiedener Figurenmodule, aus denen eine Vielzahl von eigenen Theaterfiguren gestaltet werden kann. Dann heißt es: Vorhang auf!

Kofferpuppen

Das figurello Team – bestehend aus Anne Swoboda/Görlitz und Susanne Lebherz/Warmsen – entwickelte 2011 gemeinsam mit Partnern aus Kunst und Weiterbildung den Theaterkoffer. Mit diesem erstmalig entwickelten didaktischen Spielmaterial für den theaterpädagogischen Einsatz im Kindergarten unternehmen die Kinder an jedem Projektort eine spielerische Entdeckungsreise.

Begleitet werden sie dabei von der Puppenspielerin und Theaterpädagogin Anne Swoboda und der Figurenbildnerin Annekatrin Heyne.

Ergänzend zur Projektarbeit in den Kitas erhalten die ErzieherInnen eine theaterpädagogische Weiterbildung, um die gewonnenen Erfahrungen in den Kindergartenalltag zu integrieren.

EUROPA–HAUS GÖRLITZ e.V.

Projektträger und Projektkoordination
Europäische Bildungs- und Informationszentrum e.V.
www.europa-haus-goerlitz.de

Annekatrin Heyne

Figurenbildnerin
www.theaterfiguren-heyne.de

Anne Swoboda

Diplom-Puppenspielerin und Theaterpädagogin
www.anne-swoboda.de

Pressestimmen

Prinzessinnen für zwei Tage

Modellprojekt frühkindliche Bildung

Puppenspielerin und Theaterpädagogin Anne Swoboda schaut genau hin, wenn Jennifer und Hannah (vorn) beim Puppentheaterprojekt „Theater von Anfang an“ in der ASB-Kita „Wirbelwind“ an der Cottbuser Straße mit ihren beiden Prinzessinnen spielen. (Foto: Nikolai Schmidt)

Ein neues Puppentheaterprojekt tourt durch die Kitas in Görlitz und dem Landkreis. Die Kinder werden selbst zu Akteuren. Doch auch langfristig soll etwas hängen bleiben.

Von Ingo Kramer

Erst ganz schüchtern, dann immer sicherer nähern sich Jennifer und Hannah den Puppen. Am Vortag haben die beiden Mädchen mit 13 anderen Kindern aus der ASB-Kita „Wirbelwind“ an der Cottbuser Straße die lustigen Holzgefährten aus Einzelteilen zusammengefügt. Nun dürfen sie spielen.

Die Wahl fällt den beiden Mädchen nicht schwer. Jede von ihnen sucht sich eine Prinzessin aus und verschwindet mit ihr hinter dem großen Theaterkoffer, den Puppenspielerin und Theaterpädagogin Anne Swoboda und ihre beiden Kolleginnen mitgebracht haben. Auf die Frage von Anne Swoboda, was die beiden Prinzessinnen denn spielen wollen, fällt die Antwort der Mädchen einstimmig aus: „Fangen“. Als es losgeht, wird aus „Fangen“ schnell „Gefangen haben“ und für die anderen Kinder sieht es aus, als ob die Prinzessinnen innig knutschen. Die Zuschauer lachen herzlich. Jennifer und Hannah lachen auch, es gibt tosenden Applaus für die unfreiwillige Komik.

„Genau das ist es, was wir mit unserem Projekt erreichen wollen“, erklärt Anne Swoboda später, als die Fünfjährigen weg sind: „Die Kinder sollen sich über das Medium Puppe ausprobieren und dabei Erfolgserlebnisse haben.“

Das wichtigste Arbeitsmittel dabei ist ein Theaterkoffer, der gleichzeitig Aufbewahrungsbox für die Puppen und Bühne ist. „Die Idee dafür hatten wir zu zweit“, sagt Susanne Lebherz, die in Niedersachsen eine Bildungsstätte für Figurentheater führt und jetzt auch in Görlitz dabei ist. Aus Niedersachsen kennen sich beide Frauen, dort wurde 2006 die Idee vom „Theater von Anfang an“ geboren.

Seit zwei Jahren aber lebt Anne Swoboda wieder in ihrer alten Heimatstadt Görlitz. „So etwas wollte ich hier auch entwickeln“, sagt sie. Geklappt hat es zum einen, weil sie in Görlitz mit Annekatrin Heyne eine leidenschaftliche Figurenbildnerin gefunden hat, mit der sie regelmäßig zusammenarbeitet, zum zweiten, weil das Europahaus das Projekt als Partner begleitet, über den Anne Swoboda auch die Förderanträge stellen kann — und zum dritten schließlich, weil das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst jetzt erstmals entschieden hat, „Theater von Anfang an“ als Modellprojekt zu fördern.

Mit dieser Unterstützung können die drei Frauen bis Februar an 20 Kindergärten in Görlitz und dem Landkreis gehen und dort für jeweils zwei Tage Theater machen — der eine zum Zusammenstellen der Figuren, der andere zum Spielen. Kleine Erfolge stellen sich dabei schnell ein, so auch in der Kita „Wirbelwind“. „Ein Junge hat am ersten Tag die ganze Zeit mit großen Augen stumm danebengesessen“, sagt Anne Swoboda. Am zweiten aber hat er langsam angefangen, selbst mitzuspielen.

Auch Kathrin Winter, die stellvertretende Leiterin der Kita, beobachtet solche Prozesse. „Wir haben uns für das Projekt beworben, weil wir den Kindern ein vielfältiges Angebot bereiten wollen“, sagt sie. Sie rechnet sogar mit langfristigen Erfolgen bei den Kindern, „wenn der Koffer dann richtig da ist.“

Das wird aber noch eine ganze Weile dauern. Anne Swoboda stellt gerade die Förderanträge für eine zweite Projektrunde, bei der sie die jetzigen Ergebnisse gern nächstes Jahr in zehn Kitas vertiefen würde: „Wir wollen konkreter werden, mit den Kindern eine Geschichte entwickeln und am Ende eine kleine Sequenz daraus spielen.“

Das Projekt ist für sie „Herzblut und Idealismus“, sagt Anne Swoboda. Allerdings ist es noch mehr als das: Sie muss auch von ihrer Arbeit als Puppenspielerin, Regisseurin und Dozentin leben. Der Theaterkoffer ist dabei nur eines von vielen Standbeinen. Nach wie vor unterrichtet sie auch in Niedersachsen auf dem Hof von Susanne Lebherz.

Auch bei „Theater von Anfang an“ ist eine Weiterbildung für die Erzieher Teil des Gesamtprojektes. Und im Idealfall sollen die Kitas und damit auch Kinder wie Jennifer und Hannah den Theaterkoffer am Ende sogar ohne das Mittun der drei Frauen nutzen können.

(Görlitzer Stadtleben, 8.10.2012)

Projektzeitraum:

September 2012 – Februar 2013,
2 Tage pro Kita

Projekteilnehmer:

je 30 Kinder ab 3 Jahren der Kita
in 2 Kleingruppen

Projektort:

ein entsprechend großer Raum
in der Kita

Projektkostenbeitrag:

5,- € pro teilnehmendes Kind

gefördert vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

© Copyright 2016 - Anne Swoboda