Projekt Fluchtwege

Augenblick mal!

7. Deutsches Kinder- und Jugendtheater-Treffen vom 3. bis 8. Mai 2003 in Berlin

Bericht vom Montag, 5. Mai 2003

Kofferpacken

Wer kennt nicht das Spiel „Ich packe meinen Koffer“? Aneinandergereiht werden die verschiedensten Dinge, die man beabsichtigt, mit auf eine Reise zu nehmen. Auch bei dem Patenklassen-Projekt zum Theaterstück „Fluchtwege“ ging es darum, einen leeren Koffer zu füllen. Doch anders als bei dem oben genannten Spiel fragten wir die Kinder: „Was würdest du mitnehmen, wenn du flüchten müsstest?“

Vorangegangen war dieser Aufgabe eine intensive Beschäftigung mit dem Thema „Flucht“. Fast alle Kinder dachten zunächst an ihre Familienangehörigen. Erst an zweiter Stelle wurden Tiere, Spielzeug und andere Dinge genannt.

Die Ausstellung zeigt Arbeiten der Kinder, die während des Patenklassen-Projekts entstanden sind. Bewusst haben wir ihnen lediglich ein Material zur Verfügung gestellt: Papier. Dies knüpft nicht nur an die Ästhetik der Inszenierung an, sondern in der Begrenzung der Mittel entwickelt sich Vielfalt; entfaltet sich erst die Fantasie der Kinder. Über die spielerischer Erforschung des Materials – ausgehend vom Abstrakten hin zum Konkreten – nahmen Vater und Mutter, Bruder und Schwester, das Meerschweinchen und auch Nintendo bildnerische Gestalt an.

Die Patenklasse ist eine 3. Klasse der Lenau-Schule in Berlin-Kreuzberg, die von Kindern aus 12 verschiedenen Nationen besucht wird. Ausgangspunkt für das Projekt in der Patenklasse war die Inszenierung des Hans Otto Theaters „Fluchtwege“ (Nick Wood) unter der Regie von Yüksel Yolcu.

An fünf Projektvormittagen konnten die Kinder sich intensiv mit dieser Inszenierung und ihren Themen beschäftigen. Geleitet wurde das Patenklassen-Projekt von Anne Swoboda und Manuela Gerlach.

© Copyright 2016 - Anne Swoboda